Das Seniorenpflegeheim gliedert sich in 5 überschaubare Wohngruppen auf, die es ermöglichen, sich rasch in der Umgebung zu orientieren und Anschluss an die Gemeinschaft zu finden.

 

Wohngruppen

In den Wohngruppen befinden sich zentral gelegene Wohn- und Essbereiche. Hier findet ein Großteil des Gemeinschaftslebens statt, z.B. zu den Mahlzeiten und sozialdienstlichen Aktivitäten. Die angrenzenden Küchen werden genutzt, um die täglich frisch in der Hauptküche bereiteten Speisen herzurichten und zu servieren. Auch gemeinsames Backen findet regelmäßig in der Wohngruppe statt.

Die Gäste der hellen, freundlichen Gemeinschaftsräume können den anschaulichen Blick auf den Vichtbach genießen oder die Balkone und Terrassen nutzen, um etwas Sonne oder frische Luft zu tanken.

Modern eingerichtete Einzelzimmer schaffen Raum für Privatheit. Die Zimmer verfügen über ein eigenes barrierefreies und ggf. rollstuhlgerechtes Duschbad mit WC. Die möblierten Zimmer können in begrenztem Umfang mit individuellen Accessoires ergänzt werden und sind ausgestattet mit  Anschlüssen für Kabel-TV, Telefon, WLAN sowie Notruf- und Schwesternruftaster.

 

Pflegebedürftigkeit

Eine Aufnahme in das Seniorenpflegeheim setzt in der Regel eine anerkannte Pflegebedürftigkeit nach dem Pflegeversicherungsgesetz voraus (Pflegegrad 2 bis 5). Neben oftmals körperlichen Beeinträchtigungen leiden viele Bewohner an demenziellen Erkrankungen, die sich auf den Lebensalltag unterschiedlich auswirken.

In der Regel liegen bereits Einschränkungen vor in der Mobilität, bei kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten, bei Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen, der Selbstversorgung, dem Selbständigen Umgang mit krankheits- und therapiebedingten Anforderungen sowie der Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

 

Unsere Pflege und Betreuung

Ziel unserer Pflege- und Betreuung ist es, die Eigenaktivität der Bewohnerinnen und Bewohner so weit wie möglich zu erhalten und zu fördern. Lebensaktivitäten, die bedingt z.B. durch Krankheit oder Behinderung nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können, werden mit individuell unterstützt. Unserer Pflegefachkräfte planen die täglichen Hilfeleistungen strukturiert und leiten präventive Maßnahmen ein. Dabei werden Informationen zur Vorgeschichte und Biografie einbezogen.

Art und Umfang der Hilfen reichen von kleineren Handreichungen bis hin zur umfassenden Pflege, wenn die Eigenaktivität erheblich oder ganz eingeschränkt ist. Die Pflege erfolgt nach den aktuellen Erkenntnissen der Pflegewissenschaft und Expertenstandards in der Pflege Rund-die-Uhr, bei Tag und Nacht. Der Tagesstruktur und den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner entsprechend steht die Betreuung unter ständiger Verantwortung von qualifizierten Pflegefachkräften, die gemeinsam mit geschulten und erfahrenen Helferinnen und Helfern in der Pflege ein wohnbereichsbezogenes Team bilden.

Für Einzel- und Gruppenaktivitäten steht der Soziale Dienst ein täglich wechselndes Betreuungsangebot, welches für Vitalität, Abwechslung und Förderung des Gemeinschaftslebens sorgen soll. Kulturelle und auch sozialtherapeutische Programmangebote wie z.B. musikalische Unterhaltung, Sitztanz, Singkreis, Frühstücksgruppe sorgen für Kurzweil und fördern die Eigenaktivität.

Der Sozialdienst fördert die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in der Region durch Ausflüge in die Umgebung, wie z.B. zum nahegelegenen Rursee, Museen und bekannten Ausflugszielen. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wird ein Klima des Gemeinschaftsgefühls gefördert, um die Bewohnerinnen und Bewohnern spüren zu lassen: Wir sind ein fester Bestandteil der Gesellschaft.