Portrait

Das Heim des Guten Samaritan, liebevoll von Stolberger Bürgern auch „Samaritanerheim“ genannt, besteht seit über 60 Jahren. Trotz der zentralen Lage inmitten der Kupferstadt Stolberg, in unmittelbarer Nähe zum Bastinsweiher sowie dem Sayett-Garten, liegt das Haus beeindruckend ruhig am Bachlauf der Vicht. Die Anlage rund um das Haus lässt sich barrierefrei erschließen und lädt mit ihren Sitzgelegenheiten und einem Gartenpavillon zum Verweilen ein.

Die Historie des Hauses begann bereits im Jahre 1946, als die Gründungsväter, die Stolberger Gebrüder Wilhelm „Bill“  (*1891 +1988) und Pater John (*1885 +1969) Pohlen die Hilfsorganisation „The Good Samaritans of America“ ins Leben riefen. Hieraus ging zunächst der „Samaritanerverein“ als Träger des Hauses hervor. Der Verein löste sich später nach Eröffnung des Hauses 1954 wieder auf.

1955 trat die Katholische Aachener Ordensgemeinschaft der Christenserinnen in die Trägerschaft ein. Die Tradition und Erfahrung der Schwestern der Christenserinnen in der Pflege, Betreuung und Versorgung hilfebedürftiger Menschen sind seither Grundstock für Fortschritt und Entwicklung des Hauses.

2019 wurde die Einrichtung nach 2-jährigem Umbau wieder neu in Betrieb genommen. Es entstanden zusätzliche Kapazitäten und ein modernes Wohngruppenkonzept für ältere Menschen wurde eingeführt. Zudem wurde eine Tagespflegeinrichtung integriert.

Das Heim des Guten Samaritan ist korporatives Mitglied des Caritasverbandes Aachen und verfügt über die erforderlichen Zulassungen der Pflegekassen und Sozialhilfeträger zur Erbringung von vollstationärer Pflege, Kurzzeitpflege sowie Tagespflege.

Herzlich willkommen

Portrait

Das Heim des Guten Samaritan, liebevoll von Stolberger Bürgern auch „Samaritanerheim“ genannt, besteht seit über 60 Jahren. Trotz der zentralen Lage inmitten der Kupferstadt Stolberg, in unmittelbarer Nähe zum Bastinsweiher sowie dem Sayett-Garten, liegt das Haus beeindruckend ruhig am Bachlauf der Vicht. Die Anlage rund um das Haus lässt sich barrierefrei erschließen und lädt mit ihren Sitzgelegenheiten und einem Gartenpavillon zum Verweilen ein.

Die Historie des Hauses begann bereits im Jahre 1946, als die Gründungsväter, die Stolberger Gebrüder Wilhelm „Bill“  (*1891 +1988) und Pater John (*1885 +1969) Pohlen die Hilfsorganisation „The Good Samaritans of America“ ins Leben riefen. Hieraus ging zunächst der „Samaritanerverein“ als Träger des Hauses hervor. Der Verein löste sich später nach Eröffnung des Hauses 1954 wieder auf.

1955 trat die Katholische Aachener Ordensgemeinschaft der Christenserinnen in die Trägerschaft ein. Die Tradition und Erfahrung der Schwestern der Christenserinnen in der Pflege, Betreuung und Versorgung hilfebedürftiger Menschen sind seither Grundstock für Fortschritt und Entwicklung des Hauses.

2019 wurde die Einrichtung nach 2-jährigem Umbau wieder neu in Betrieb genommen. Es entstanden zusätzliche Kapazitäten und ein modernes Wohngruppenkonzept für ältere Menschen wurde eingeführt. Zudem wurde eine Tagespflegeinrichtung integriert.

Das Heim des Guten Samaritan ist korporatives Mitglied des Caritasverbandes Aachen und verfügt über die erforderlichen Zulassungen der Pflegekassen und Sozialhilfeträger zur Erbringung von vollstationärer Pflege, Kurzzeitpflege sowie Tagespflege.